19.6.2019 – Tödlicher Forstunfall in Hohenpähl

19.6.2019 Pähl/Oberbayern. In einem Waldstück im Gemeindebereich von Pähl kam am Mittwochvormittag, 19. Juni 2019, ein 75 Jahre alter Mann bei Holzarbeiten ums Leben. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich bislang nicht. Die Kriminalpolizei Weilheim untersucht jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Der 75-Jährige war am heutigen Mittwoch seit dem Morgen in einem Waldstück im Ortsteil Hohenpähl, um private Holzarbeiten durchzuführen. Begleitet wurde er dabei von einer Angehörigen.

Im Zuge von Sägearbeiten an einem Baum wurde er gegen 10:45 Uhr von einem herabfallenden, schweren Teil des Baumstammes getroffen und wohl sofort getötet.

Die alarmierte Notärztin konnte nur mehr den Tod des 75-Jährigen feststellen.

Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats K1 der Kripo Weilheim übernahmen die Untersuchungen. Für die Beamten ergaben sich bislang keine Hinweise für ein Fremdverschulden, alles deutet auf ein tragisches Unfallgeschehen hin.