2.1.2020 – Brand in Rattenkirchen

2.1.2020 Rattenkirchen/Oberbayern. In den frühen Morgenstunden des 2. Januars 2020 brach in einer Lagerhalle auf einem Vierseithof in Rattenkirchen ein Brand aus. Zahlreiche Feuerwehren waren im Einsatz, wobei sich ein Feuerwehrmann im Zuge der Löscharbeiten verletzte. Beamte der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn übernahmen die Ermittlungen zur Brandursache.

Wie schon in der Vorausmeldung von heute Nacht, 2.1.2020, 01:50 Uhr, von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gemeldet, wurde gegen 01:20 Uhr über Notruf der Brand einer Lagerhalle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Haun, einem Ortsteil der Gemeinde Rattenkirchen im Landkreis Mühldorf am Inn, mitgeteilt.

Ein Großaufgebot an Polizei-, Rettungs- und Einsatzkräften wurde zum Brandort entsandt. Trotz umfangreicher Löschmaßnahmen konnte nicht verhindert werden, dass die Lagerhalle und die darin abgestellten technischen Gerätschaften ein Raub der Flammen wurde.

Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein die Ermittlungen vor Ort, die in weiterer Folge vom Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn geleitet werden. Im Laufe des Tages konnten erste Befragungen durchgeführt und Spuren gesichert werden.

Die Ermittler werden auch durch einen Brandsachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts unterstützt. Derzeit können noch keinerlei Aussagen über die Brandursache getroffen werden. Die Schadenshöhe dürfte nach einer ersten Einschätzung im mittleren sechsstelligen Bereich liegen.

Im Zuge der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann an der Hand und musste zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)