21.1.2020 – Explosion in Haidbich

22.1.2020 Prutting/Oberbayern. Ein unbekannter Täter zündete am späten Abend des 21. Januars 2020 einen selbstgebauten Zündsatz an einer Bushaltestelle in Haidbichl, Gemeinde Prutting, und verursachte Sachschaden. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen.

Am Dienstagabend, 21.1.2020, gegen 22:45 Uhr, hörte ein Anwohner an der Staatsstraße 2359, Ecke Haidbichler Straße im Gemeindebereich Prutting einen lauten Knall und verständigte umgehend die Polizei.

Durch die eingesetzten Streifen konnte festgestellt werden, dass ein unbekannter Täter mit einem vermutlich selbstgebauten Zündsatz den fest montierten Mülleimer eines Bushäuschens gesprengt hatte.

Die Teile des Mülleimers sowie Teile des Bushäuschens wurden durch die Explosion weit verteilt. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Zur Tatzeit fand an der betroffenen Bushaltestelle kein Linienbusverkehr mehr statt.

Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm umgehend die Ermittlungen.

Zur Klärung des Falles bitten die Ermittler der Kripo um Zeugenhinweise:

Wer hat am Dienstagabend, 21.01.2020, im Bereich der Bushaltestelle an der Staatsstraße 2359, Ecke Haidbichler Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder Personen beobachtet, die sich im Bereich der Bushaltestelle aufhielten?

Wer kann sonst Hinweise zur Klärung der Tat machen?

Hinweise nehmen die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)