30.9.2019 – Brand in Moosburg an der Isar

1.10.2019 Moosburg an der Isar/Oberbayern. In Moosburg an der Isar brannte gestern eine Doppelhaushälfte, wodurch zwei Bewohner und ein Feuerwehrmann verletzt wurden. Es entstand hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Erding ermittelt.

Gegen 11:00 Uhr brach in einer Doppelhaushälfte in der Gärtnerstraße in Moosburg an der Isar aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand in einem Zimmer im ersten Obergeschoss aus. Beim Versuch, das Feuer zu löschen, zog sich ein 23-Jähriger eine Rauchgasvergiftung zu.

Die 55-jährige Hauseigentümerin, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Erdgeschoss aufhielt, erlitt ebenfalls eine leichte Rauchgasintoxikation.
Die beiden Verletzten konnten sich anschließend aus dem Haus retten und wurden vor Ort ambulant behandelt.

Das Feuer breitete sich schnell weiter aus, so dass letztlich das gesamte Gebäude in Vollbrand stand.

Die Feuerwehren Moosburg, Frombach-Aich und Thonstätten waren zur Brandbekämpfung mit insgesamt 45 Einsatzkräften vor Ort.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann durch eine herabfallende Trockenbauwand am Kopf verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden.

Herabfallende Dachziegel beschädigten zwei geparkte Privatfahrzeuge. Weiter wurde das Nachbarhaus durch ein im Rahmen der Löscharbeiten beschädigtes Fenster in Mitleidenschaft gezogen.

Ersten Schätzungen zufolge entstand durch den Brand ein Sachschaden von rund 250.000 Euro.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalpolizeiinspektion Erding übernommen. Derzeit gibt es keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung.

Symbolfoto: Bayerische Polizei