4.5.2017 – Unfall auf der A8 auf Höhe Brunnthal

4.5.2017 Oberbayern. Fünf Pkw und zwei Reisebusse waren am Donnerstagvormittag, 4. Mai 2017, in einen Unfall auf der A8 auf Höhe Brunnthal verwickelt. Sechs Kinder einer Schulklasse aus München, einer der Busfahrer und zwei Pkw-Insassen wurden dabei leicht verletzt. Die Autobahn war stundenlang gesperrt, es kam zu langen Stauungen.

Ausgelöst wurde der Verkehrsunfall durch einen anfangs kleineren Auffahrunfall auf der zweiten Spur von links zwischen einem 34-jährigen Mann aus Rohrdorf, der mit seinem Transporter Fiat Ducato auf den Audi A3 einer 80-jährigen Frau aus Unterwössen auffuhr. Zwar kamen die dahinter befindlichen Fahrzeug (3 Pkw und 1 Reisebus) rechtzeitig zum Stehen, wurden aber dann von einem weiteren Reisebus aus dem Landkreis Miesbach, der die Situation nicht richtig einschätzen und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, aufeinander geschoben.

Der Miesbacher Reisebus war mit einer Schulklasse aus München besetzt. Sechs Kinder einer zweiten Klasse im Alter von acht bis neun Jahren und der Busfahrer selbst wurden durch die Kollision leicht verletzt. In dem anderen Bus, der aus dem Landkreis Rastatt (Baden-Württemberg) kam, befanden sich 31 Fahrgäste, von denen jedoch niemand verletzt wurde.

Verletzt wurden außerdem die 80-jährige Fahrerin des Audi A3 und ein 48-jähriger Mann aus Grabenstätt, der sich mit seinem Pkw Seat Leon mitten in der „Kollisionsschlange“ befand. Zwei weitere Pkw-Fahrer (Mercedes SLK, Fahrer: 30 Jahre aus Miesbach und Land Rover, Fahrer: 56 Jahre aus Bruckmühl) wurden bei der Kollision ebenfalls nicht verletzt.

Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 320.000 Euro geschätzt. Sämtliche Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn bis ca. 13.00 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Autobahnmeisterei Holzkirchen an der Anschlussstelle Hofoldinger Forst ausgeleitet; es bildete sich ein 16 km langer Rückstau, der sich nur langsam auflöste.

Neben mehreren Streifen der Autobahnpolizei Holzkirchen waren die Feuerwehr Hofolding und Kräfte der Berufsfeuerwehr München im Einsatz. Des Weiteren war der Rettungsdienst mit mehreren Notärzten, sieben Rettungswägen und einem Großraumrettungsfahrzeug zur Behandlung der allesamt leichtverletzten Personen vor Ort.