6.10.2019 – Tödlicher Unfall in Walchensee

7.10.2019 Walchensee/Oberbayern. Ein 19-Jähriger aus Oberammergau befuhr die B11 kurz nach Urfeld Richtung Walchensee, als er auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache mit einem Pkw Hyundai nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein entgegenkommender 47-jähriger BMW-Fahrer aus Rieden konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte frontal gegen den Hyundai des jungen Fahrzeuglenkers, der sich allein im Fahrzeug befand.

Beim Zusammenstoß erlitt dieser dabei tödliche Verletzungen. Die beiden Insassen des BMWs, der Fahrer sowie eine 54-jährige Frau aus Laaber, wurden mit schweren Verletzungen mittels Rettungswägen des Roten Kreuzes in die Krankenhäuser nach Garmisch-Partenkirchen und Murnau gebracht.

Die Schäden an den beiden durch den Unfall vollständig zerstörten Fahrzeugen, die jeweils abgeschleppt werden mussten, belief sich beim Hyundai auf ca. 5.000 Euro, beim BMW auf ca. 30.000 Euro.

Zur Klärung der Unfallursache wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet.

Neben mehreren Einsatzfahrzeugen des Roten Kreuzes sowie eines Rettungshubschraubers und mehreren Notärzten waren die Freiwilligen Feuerwehren von Walchensee, Wallgau und Kochel am See mit gut 50 Einsatzkräften vor Ort sowie zur Absperrung der B11 tätig, die für mehrere Stunden überwiegend vollständig gesperrt werden musste.

Symbolfoto: Bayerische Polizei