6.2.2019 – 47-Jährige unter Mordverdacht festgenommen

7.2.2019 Tegernsee/Oberbayern. Monatelang ermittelten Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei im Todesfall eines 60-jährigen Arztes aus Tegernsee. Jetzt klickten die Handschellen wegen Mordverdachts bei der Ehefrau.

Bereits am 8. August 2018 wurden zunächst Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim und später Ermittler des Fachkommissariats der Kriminalpolizeistation Miesbach zu einem Todesfall nach Tegernsee gerufen. Ein 60-jähriger Mann wurde leblos in seinem Bett vorgefunden. Durch den hinzugerufenen Hausarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

Die zunächst nicht klärbaren Umstände des Todeseintritts veranlasste die Kriminalpolizei Miesbach und die sachleitende Staatsanwaltschaft München II zu weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen sowie zur Anordnung einer rechtsmedizinischen Begutachtung des Leichnams.

Aufgrund der in diesem Zusammenhang gewonnenen Erkenntnisse und weiterer im Rahmen der aufwendigen und langwierigen Ermittlungen erlangten Indizien ist der Verdacht einer vorsätzlichen Tötung des 60-jährigen Opfers gegeben.

Die zuvor genannten Untersuchungen richteten den dringenden Tatverdacht gegen die 47-jährige Ehefrau des Opfers, weshalb von der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II Haftbefehl gegen die Tatverdächtige erwirkt wurde.

Die 47-Jährige wurde gestern verhaftet und nach Eröffnung des Haftbefehls beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Miesbach und der Staatsanwaltschaft München II dauern an.