9.10.2018 – Brand in Rottach-Egern

9.10.2018 Rottach-Egern/Oberbayern. Ein Dachstuhl eines Privatanwesens geriet in der Nacht von Montag auf Dienstag aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand erheblicher Sachschaden. Die Feuerwehren aus Rottach-Egern und den umliegenden Gemeinden waren knapp vier Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

In den frühen Morgenstunden des Dienstag, 9. Oktober 2018, geriet der Anbau eines Wohnhauses in der Rosenstraße in Rottach-Egern in Brand. Nachbarn wurden gegen ein Uhr auf den Brand aufmerksam und verständigten über Notruf die Integrierte Leitstelle.

Am Dach des Anbaus, in welchem ein Schwimmbad untergebracht ist, entstand der Schwelbrand aus derzeit noch ungeklärter Ursache im Bereich des Windfangs und setzte sich zwischen Blechbedachung und Innenschalung fort.

WERBUNG:

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im Anwesen, weshalb es keine Verletzten zu beklagen gab.

Jedoch entstand am Dach des Anbaus, welches durch die Feuerwehr zur Bekämpfung der Glutnester geöffnet werden musste, erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro.

Die Feuerwehren Rottach-Egern, Kreuth und Tegernsee waren mit ca. 90 Einsatzkräften bis etwa fünf Uhr morgens mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Die Kriminalpolizeistation Miesbach hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.