9.3.2019 – Brand in Apfeldorf

10.3.2019 Apfeldorf/Oberbayern. Der Dachstuhl einer Doppelhaushälfte in Unterapfeldorf geriet gestern Mittag aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Ein 17-Jähriger erlitt dabei durch Rauchgase eine leichte Rauchgasvergiftung.

Am Samstag, 9.3.2019, gegen 12 Uhr, hatte der 17-Jährige Bewohner des Hauses in der Rochusstraße die Flammen im Dachgeschoss des Wohnhauses bemerkt. Dabei hatte der junge Mann offenbar Rauchgase eingeatmet, denn er musste später vom Rettungsdienst wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus verbracht werden.

Den alarmierten Feuerwehren aus Apfeldorf, Kinsau, Rott und Schongau gelang es nach ihrem Eintreffen rasch den Brand unter Kontrolle zu bringen. Trotzdem hatte bis dahin der Dachstuhl des Gebäudes erheblichen Schaden genommen. Dieser wird in einer ersten Schätzung auf ca. 70.000 Euro beziffert. Zudem verendete eine Katze in Folge der Brandauswirkungen.

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat noch am Samstag mit den Ermittlungen zu dem Brandfall begonnen. Derzeit ist noch unklar, was zur Entstehung des Feuers führte. Die dahingehenden Untersuchungen der Brandermittler dauern noch an.