9.8.2019 – Tödlicher Bergunfall in der Watzmann Ostwand

10.8.2019 Oberbayern. Tödlich verunglückte ein Bergsteiger (30) am Freitagmorgen, 9. August 2019, in der Watzmann Ostwand. Der Mann stürzte dabei unter den Augen anderer Seilschaften rund 150 Meter weit ab.

Am Freitag, gegen 09:00 Uhr, stürzte ein 30-jähriger Bergsteiger beim Begehen der Watzmann Ostwand etwa 150 Meter weit ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Der junge Mann aus Israel wollte den Berchtesgadener Weg im Alleingang begehen. Am Beginn der sogenannten „Wasserfallplatte“ rutschte er mit den Beinen weg, konnte sich nicht mehr halten und stürzte in den Tod.

Mehrere Seilschaften, die sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in dem Bereich aufhielten, mussten den Absturz mit ansehen. Einige der Bergsteiger waren danach nicht mehr in der Lage, ihren Weg fortzusetzen.

Sie wurden von der Bergwacht Berchtesgaden gesichert und anschließend mit dem österreichischen Rettungshubschrauber Christophorus 6 und dem bayerischen Polizeihubschrauber Edelweiß 2 aus der Wand geflogen.

Nachdem alle Personen gesichert waren, wurde der Leichnam von Edelweiß 2 zum Landeplatz nach Schönau am Königssee verbracht. Die Sachbearbeitung zum Unfallhergang übernahm ein Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

An der Bergungsaktion waren sechs Angehörige der Bergwacht Berchtesgaden, die beiden Hubschrauberbesatzungen sowie ein Polizeibergführer der Polizeiinspektion Berchtesgaden beteiligt.