Brände in Weßling, Fuchstal und Markt Indersdorf zwischen 31.12.2020 und 4.1.2021

5.1.2021 Oberbayern. Die Kriminalpolizei ermittelt aktuell in drei unterschiedlichen Brandfällen, die sich in der Zeit vom 31.12.2020 bis zum 4.1.2021 in Weßling, Fuchstal und Markt Indersdorf ereigneten.

Weßling: Brandstiftung an Rohbau – Schaden in Höhe von circa 25.000 Euro

In der Zeit von Donnerstag, 31.12.2020, bis Sonntag, 3.1.2021, entstand am Fundamentbereich eines Rohbaus Am Wiesmahtweg in Weßling durch einen Brand ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach aktuellem Stand geht die Polizei von einer zumindest fahrlässigen Brandstiftung aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwischen dem 31.12.2020 und dem 3.1.2021 ruhte der Betrieb auf der Baustelle Am Wiesmahtweg. Es befanden sich keine Personen auf dem Gelände.

In dieser Zeit war eine Dämmfolie in Brand geraten, wodurch wiederum Teile des Dämmmaterials in Brand gesetzt und stark beschädigt wurden.

Der Brand erlosch glücklicherweise von selbst. Der Gesamtschaden ist mit schätzungsweise 25.000 Euro zu beziffern.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht nach bisherigen Erkenntnissen von einer höchstwahrscheinlich fahrlässigen Brandstiftung aus.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 08141/612-0 bei den Ermittlern zu melden.

Fuchstal: Garagenbrand – circa 50.000 Euro Schaden

Am 3.1.2021, gegen 19 Uhr, erlangte die Polizei über den Notruf Kenntnis von einem Garagenbrand in der Mühlgasse in Fuchstal.

Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Dennoch brannte der Einfahrtsbereich der Garage aus.

Auch der in der Garage abgestellte Pkw wurde zerstört.

Das Feuer war nach ersten Erkenntnissen der Ermittler im Bereich nicht ordnungsgemäß verwahrter Öl-Lumpen ausgebrochen.

Aber auch ein technischer Defekt kann aktuell noch nicht vollends ausgeschlossen werden. Eine vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei jedoch aus.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt.

Markt Indersdorf: Schwelbrand in Mehrfamilienhaus – Eine Person schwer verletzt

In einem Mehrfamilienhaus in der Cyclostraße in Markt Indersdorf war am Morgen des 4.1.2021, gegen 04:30 Uhr, ein Schwelbrand ausgebrochen.

Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Dennoch wurde eine Person schwer verletzt.

Der entstandene Sachschaden muss mit circa 100.000 Euro beziffert werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war in einer der Wohnungen ein Schwelbrand ausgebrochen.

Vermutlich griff ein durch nicht erloschene Zigaretten entstandener Brand letztendlich auf die restliche Wohnung über.

Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Kräften der Feuerwehr gelang es, den bewusstlosen 52-jährigen Mieter noch rechtzeitig aus der Wohnung zu holen.

Er wurde von Kräften des Rettungsdienstes mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die weiteren Ermittlungen zu dem Brandfall aufgenommen. Eine vorsätzliche Brandstiftung schließen die Ermittler jedoch aktuell aus.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)