Hochgeschwindigkeitsunfall auf der A9 bei Manching mit tödlichen Folgen – weitere Zeugen gesucht

13.11.2019 Manching/Oberbayern. Wie berichtet, kam es am Sonntag, 20.10.2019, gegen 23:00 Uhr, auf der BAB A9 bei Manching zu einem tödlichen Verkehrsunfall, bei dem ein Audi-Fahrer aus Gaimersheim sein Leben verlor.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Ingolstadt ergaben, aufgrund des durch den mutmaßlichen Unfallverursacher geführten hochmotorisierten Fahrzeugs sowie der sehr hohen Geschwindigkeit bei Dunkelheit, den Verdacht des Totschlags.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft werden die Ermittlungen daher von der Kriminalpolizei weitergeführt, die eine Ermittlungsgruppe einrichtete.

Gegen den mutmaßlichen Unfallverursacher hat das Amtsgericht Ingolstadt auf Antrag der Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich Haftbefehl wegen des Vorwurfs des Totschlags erlassen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die das Unfallauto vor dem Zusammenstoß auf der Autobahn A9 in Richtung Nürnberg bemerkt haben oder Angaben zum sonstigen Fahrverhalten des Beschuldigten machen können. Dies gilt auch für mögliche Beobachtungen im nördlichen Landkreis Pfaffenhofen, dem angestammten Zulassungsbereich des Sportautos. Hinweise bitte an die Kripo Ingolstadt, Tel. 0841-9343-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)