29.8.2018 – Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

29.8.2018 Edoardo Mortara reiste mit zwei Podestplätzen im Gepäck von seinem Heimrennen in Misano ab. Im Interview spricht er über den bisherigen Saisonverlauf und die letzten drei Rennwochenenden des Jahres.

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
3 Fragen an Edoardo Mortara
Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

Formel 1: Lewis Hamilton belegt beim Großen Preis von Belgien 2018 den zweiten Platz
DTM: Paul Di Resta gewinnt das erste Nachtrennen in der DTM-Geschichte
DMT: Edoardo Mortara bei seinen beiden Heimrennen in Misano auf dem Podium
Intercontinental GT Challenge: Doppelsieg für den Mercedes-AMG GT3 beim 10-Stundenrennen in Suzuka

WERBUNG:

Newssplitter

Stat-Attack – Spa-Francorchamps: Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps meldete sich die Formel 1 aus der Sommerpause zurück. Lewis begann die zweite Saisonhälfte mit seiner 78. Pole Position in der Königsklasse. Dabei setzte er gleich zwei neue Bestmarken für die Ardennenachterbahn: mit nun fünf Pole Positions ist er alleiniger Spitzenreiter in dieser Disziplin, gleichzeitig hält er mit acht Startplätzen in Reihe eins einen weiteren Rekord. Seine Pole war zudem der 350. Startplatz von Mercedes-Benz Power in der ersten Reihe. Am Sonntag erzielte Lewis den zehnten Formel 1-Podestplatz seines Teams in Belgien und den 25. für Mercedes-Power auf der Ardennenachterbahn.

Auf nach Monza: Am kommenden Wochenende geht es für die Formel 1 gleich weiter mit dem Großen Preis von Italien im High-Speed-Tempel Monza. In den vergangenen vier Jahren entpuppte sich die Strecke im königlichen Park zu Monza als gutes Pflaster für das Team: Zwischen 2014 und 2017 gewann in jedem Jahr ein Silberpfeil-Pilot (dreimal Lewis, einmal Nico Rosberg). 1954 und 1955 erzielte zudem der legendäre Juan Manuel Fangio im W 196 zwei Siege in Italien. Das Qualifying war in den vergangenen vier Jahren fest in der Hand von Lewis: zwischen 2014 und 2017 startete stets der viermalige Weltmeister von der Pole. Mit insgesamt sechs Poles beim Großen Preis von Italien ist Lewis der erfolgreichste Fahrer in dieser Disziplin. Bei den Siegen liegt er derzeit mit vier Erfolgen gleichauf mit Nelson Piquet auf Platz zwei. Nur Michael Schumacher hat mit fünf Siegen öfter in Italien gewonnen.

Stat-Attack – Misano: Eine unbekannte Rennstrecke, die ersten beiden Nachtrennen in der Geschichte der DTM und dann auch noch Regen: Der erste Besuch des Teams im italienischen Misano hielt jede Menge Herausforderungen bereit. Bereits im ersten Qualifying stellte die Mannschaft einen neuen Rekord auf: Im 13. Saisonlauf startete zum elften Mal ein Mercedes-AMG C 63 DTM von der Pole Position. Mehr Poles hat noch keine Marke innerhalb einer DTM-Saison erzielt. Bislang stand die Bestmarke bei zehn Poles aus der Saison 1994 (ebenfalls gehalten von der Marke mit dem Stern). Mit Paul Di Resta ging zudem zum neunten Mal in Serie ein Mercedes-AMG Motorsport DTM-Fahrer vom besten Startplatz aus ins Rennen – das ist ebenfalls ein neuer Rekord. Der Schotte nutzte diese Ausgangslage und gewann am Samstag das erste Nachtrennen der DTM.

Perfektes Wochenende bei der Intercontinental GT Challenge in Suzuka: Mercedes-AMG Motorsport feierte einen Doppelsieg beim 10-Stunden-Rennen auf dem Suzuka Circuit und übernahm damit die Fahrer- und Herstellerwertung der Intercontinental GT Challenge. Den siegreichen Mercedes-AMG GT3 #888 des Mercedes-AMG Team GruppeM Racing pilotierten Maro Engel (GER), Raffaele Marciello (ITA) und Tristan Vautier (FRA). Mit ihrem Tagessieg setzten sich Marciello und Vautier nach dem dritten von vier Saisonrennen mit 58 Punkten an die Spitze der Fahrerwertung, gefolgt von Engel auf Rang zwei mit 43 Punkten.

Mit lediglich 31,635 Sekunden Rückstand fuhr der Mercedes-AMG GT3 #43 des Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing als Zweiter ins Ziel. Maximilian Götz (GER), Álvaro Parente (POR) und Lewis Williamson (GBR) machten damit den Doppelsieg für Mercedes-AMG Motorsport in Japan perfekt. 20 Jahre nach dem historischen Triumph in der FIA GT-Meisterschaft beim 1000-Kilometer-Rennen von Suzuka – Bernd Schneider und Mark Webber siegten 1998 im Mercedes-Benz CLK-LM – standen damit bei dem japanischen Langstreckenrennen erneut zwei Fahrzeuge aus Affalterbach ganz oben auf dem Podest.

Insgesamt landeten fünf der sieben gestarteten Mercedes-AMG GT3 in den Top-Ten und es wurden drei weitere Klassensiege erzielt: das Mercedes-AMG Team GOOD SMILE mit Tatsuya Kataoka, Kamui Kobayashi und Nobuteru Taniguchi (alle JPN) siegte in der Asien-Wertung (Gesamtplatz fünf), SunEnergy1 Racing mit Kenny Habul (AUS), Mikaël Grenier (CAN) und Luca Stolz (GER) wurden Erste in der Pro-AM-Klasse (Gesamtrang zehn) und SATO, YAMASHITA-SS/Rn-Sports gewann mit dem japanischen Trio Norio Kubo, Atsushi Sato und Ryosei Yamashita die AM-Wertung.

Durch den Doppelsieg konnte Mercedes-AMG die maximale Punkteausbeute in Suzuka erreichen und verwandelte einen Sieben-Punkte-Rückstand in einen Neun-Punkte-Vorsprung in der Herstellerwertung der Intercontinental GT Challenge. Das entscheidende letzte Rennen findet vom 26.-28. Oktober auf dem Laguna Seca Raceway in Nordamerika statt.

3 Fragen an Edoardo Mortara

Zwei Podestplätze und bester Mercedes-Fahrer: Wie blickst du auf dein Heimrennen in Misano zurück?

Edoardo Mortara: Ich fühle mich gut. Vor allem nach den beiden schwierigen Rennwochenenden in Zandvoort und Brands Hatch, wo ich nicht das volle Potenzial des Autos erschließen konnte. Umso schöner war es, wieder ein sehr gutes Wochenende zu erleben – und das auch noch bei meinem Heimrennen. Jetzt konzentriere ich mich voll auf die kommenden Rennen in der DTM.

Du hast in der Meisterschaft zur Spitze aufgeholt. Denkst du daran, oder schaust du von Wochenende zu Wochenende?

Edoardo Mortara: Ich blicke immer von einem zum nächsten Wochenende. Ich will jedes einzelne genießen, wie etwa das am Norisring und auch das zuletzt in Misano. Ich freue mich auf die kommenden drei Rennstrecken. Der Nürburgring, Spielberg und Hockenheim lagen mir in der Vergangenheit meist ziemlich gut. Die Meisterschaft ist für mich aktuell aber kein Thema, weil ich noch einige Punkte entfernt von Platz eins bin.

Hättest du gedacht, noch einmal so nah in Richtung Spitze heranzurücken? Und gab es einen Zeitpunkt in dieser Saison, an dem du die Meisterschaft abgehakt hattest?

Edoardo Mortara: Vor dem Rennwochenende in Zandvoort lag ich in der Gesamtwertung nur wenige Punkte hinter Gary und war der beste Qualifier. Aber dann hatten wir ziemlich viel Pech und nur wenige Dinge liefen so, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Normalerweise hätten wir viel mehr Punkte holen sollen. Man darf aber niemals aufgeben und solange ich eine Chance habe, werde ich Vollgas geben. Abgerechnet wird am Ende des Jahres.

Social Media News

#PurePitWall: Ist das Team in Spa mit zu viel Flügel gefahren? Hat Lewis Hamilton gegen Rennende seinen Motor heruntergedreht? All das und noch viel mehr verraten wir in unserem Belgien GP Debriefing!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=7RhDwvuUrA4

#BackToWork: Vor dem Start in die zweite Saisonhälfte begleiteten wir Toto in die unsere Teamzentrale, um zu sehen, wie es nach der Sommerpause überall aussieht…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=hK1VBdxcLSk

#30JahreDTM: In 30 Jahren DTM hat Mercedes-AMG Motorsport viel erlebt. Wir blicken zurück auf einige der kontroversesten Momente in der Geschichte des Teams…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=18k0MPuxRQc

#Misano: Vor den ersten beiden Nachtrennen in der Geschichte der DTM heizte das Team den Fans in den Straßen von Misano ein. Viel Spaß mit dem Mercedes-AMG C 63 DTM in freier Wildbahn…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=uv_DV5n1GNg

#Suzuka10H: Mercedes-AMG Motorsport feiert einen historischen Doppelsieg beim 10-Stunden-Rennen auf dem Suzuka Circuit – die emotionale Zieldurchfahrt und das Podium im Video.

Video ansehen: www.facebook.com/MercedesAMGCustomerRacing/videos/532730577156402/

Mercedes-AMG Motorsport DTM Team

DTM, 2018, Misano. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Lucas Auer, Mercedes-AMG C 63 DTM