Ad-hoc Mitteilung: BMW AG hebt Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 an

1.10.2021 München. Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) erhöht für das Geschäftsjahr 2021 den Prognosekorridor für die EBIT-Marge im Segment Automobile von zuletzt 7% bis 9% auf nunmehr 9,5% bis 10,5% und den Prognosekorridor für den Return on Equity für das Segment Finanzdienstleistungen von zuletzt 17% bis 20% auf 20% bis 23%.

Zwar wird aufgrund der weiterhin angespannten Liefersituation bei Halbleitern auch in den nächsten Monaten mit Beeinträchtigungen von Produktion und Absatz gerechnet.

Die BMW AG erwartet jedoch, dass anhaltend positive Preiseffekte bei den Neu- und Gebrauchtwagen im Gesamtjahresergebnis die negativen Absatzeffekte überkompensieren.

BMW Welt and BMW Group Corporate Headquarters

BMW Welt and BMW Group Corporate Headquarters (Foto: BMW AG)

Die positiven Ergebniseffekte wirken sich erhöhend auf das Konzernergebnis vor Steuern aus, für das unverändert eine deutliche Steigerung erwartet wird. Für den Free Cash Flow des Segments Automobile wird nunmehr mit einem Wert von rund 6,5 Mrd. € gerechnet.

Die Definitionen der genannten Kennzahlen finden Sie im Glossar des BMW Group Berichts 2020 auf den Seiten 326 bis 329.

Die Quartalsmitteilung zum 30. September 2021 wird am 3. November 2021 veröffentlicht.


Werbung