Automobili Lamborghini überschreitet 2017 Umsatzschwelle von einer Milliarde Euro

15.3.2018. Im Geschäftsjahr 2017 (31.12.2017) hat Automobili Lamborghini S.p.A. erneut historische Meilensteine gesetzt. Die italienische Supersportwagen Marke aus Sant’Agata Bolognese konnte ihren weltweiten Absatz um zehn Prozent von 3.457 auf 3.815 Fahrzeuge steigern. Dies bedeutet eine Absatzsteigerung im siebten Jahr in Folge und fast eine Verdreifachung seit 2010 (1.302 Fahrzeuge).

Mit einer Steigerung des Umsatzes von 906 Mio. Euro auf 1.009 Mio. Euro (+11%) wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens die Schwelle von einer Milliarde Euro überschritten. Trotz hoher Vorleistungen konnte Lamborghini ein gutes operatives Ergebnis erzielen und somit seinen stabilen Wachstumskurs fortsetzen. Im Vorfeld der Markteinführung der dritten Modellreihe, des Super SUV Urus, hat sich die Belegschaft im Jahr 2017 von 1.415 auf knapp 1.600 Mitarbeiter erhöht.

Stefano Domenicali, Chairman und Chief Executive Officer von Automobili Lamborghini, erklärt: „Lamborghini hat ein weiteres Rekordjahr erreicht, und wir haben unsere Planzahlen erneut übertroffen. Diese Erfolge sind umso bemerkenswerter, da wir einer beispiellosen Doppel-Herausforderung gegenüber standen: Vorbereitung und Markteinführungen neuer Modelle bei unseren Supersportwagen sowie gleichzeitige Verdoppelung unserer Produktionskapazitäten in unserem Werk in Sant’Agata Bolognese für einen Quantensprung in unserem Produktportfolio. Das hätten wir ohne unser exzellentes Team nicht geschafft, dem dafür die höchste Anerkennung gebührt.“

WERBUNG:

Lamborghini ist eine globale Marke und der Absatz verteilt sich ausgeglichen zu je etwa einem Drittel auf die drei großen Absatzregionen. Alle Regionen konnten 2017 Rekordabsätze verzeichnen und trugen im Vorjahresvergleich zum Absatzwachstum bei: EMEA „Europa, Naher Osten, Afrika“ (1.477/+18 %), Amerika (1.338/+4 %) und Asia Pacific (1.000/+9 %).

Mit 1.095 Fahrzeugen bleiben die USA der größte Einzelmarkt, gefolgt von Japan (411), UK (353), Deutschland (303), Greater China (265), Kanada (211) und dem Nahen Osten (164). Fast alle dieser Märkte konnten die Auslieferungszahlen deutlich steigern und regionale Absatzrekorde erzielen.

Auch die beiden wichtigsten Modellreihen verzeichneten Rekordabsätze und trugen zum Wachstum bei. Die Verkaufszahlen des V12 Modells Lamborghini Aventador stiegen um 6% von 1.104 auf 1.173 Einheiten. Noch stärker war das Absatzwachstum beim V10 Modell Lamborghini Huracán, dessen Auslieferungen um 12% von 2.353 auf 2.642 Einheiten anstiegen.

Im Jahr 2017 kamen vier neue Modelle auf den Markt. Die V12 Modelle Aventador S Coupé und Roadster setzen neue Maßstäbe bei Technik und Performance, auf Straße und Rennstrecke gleichermaßen. Der neue Lamborghini Huracán Performante konnte durch Kombination neuer Leichtbautechnologien, dem Einsatz aktiver Aerodynamik mit Aero-Vectoring und einem neuen Set-up von Fahrwerk, Allradantrieb und weiter verbessertem Antriebsstrang, viele neue Bestzeiten auf internationalen Rennstrecken erzielen.

Mit dem Konzeptfahrzeug Lamborghini Terzo Millennio bot das Unternehmen einen Ausblick auf einen möglichen zukünftigen Lamborghini Elektro Supersportwagen. Technisches Ziel des Projekts ist die Vorbereitung von Lamborghini auf den Supersportwagen der Zukunft in fünf verschiedenen Bereichen: Energiespeichersysteme, innovative Werkstoffe, Antriebssysteme, visionäres Design und Emotionalität. Die beiden ersten Aspekte werden in Zusammenarbeit mit zwei Laboratorien des Massachusetts Institute of Technology in Boston erarbeitet.

Mit dem neuen im Dezember 2017 in Sant’Agata Bolognese vorgestellten Super SUV Urus schafft Lamborghini eine neue Nische im Luxussegment mit wegweisender Leistung und Fahrdynamik, einzigartigem Design, Komfort und Nutzwert.

Das laufende strategische Investmentprogramm von Automobili Lamborghini, das sich an der Markteinführung des Urus ausrichtet, führte mit der Schaffung der „Manifattura Lamborghini“ zu einer verdoppelten Produktionsfläche, sowie neuen Produktionstechnologien im Werk in Sant’Agata Bolognese. Neben der Ausweitung der Fläche von 80.000 m2 auf 160.000 m2 bringt der Urus auch eine Verdopplung der Produktionskapazitäten des Unternehmens auf 7.000 Einheiten mit sich, sowie die Schaffung von 500 neuen qualifizierten Arbeitsplätzen.

Ausblick 2018

Das Unternehmen bestätigt einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018. Mit einem jungen und attraktiven Produktportfolio sowie dem Eintritt in das wachsende SUV Segment setzt Lamborghini neue Wachstumsimpulse. Insbesondere die Markteinführung des Urus im Frühjahr 2018 eröffnet dem Unternehmen bei Absatz, Umsatz und Rentabilität neue Dimensionen.

Hauptsitz von Lamborghini

Hauptsitz von Lamborghini (Foto: Automobili Lamborghini S.p.A)