Bei Volkswagen beginnen 1.400 Frauen und Männer Berufsausbildung oder duales Studium

3.9.2019. Ausbildungsstart 2019: Bei Volkswagen haben gestern 1.400 Berufseinsteiger ihre duale Berufsausbildung oder ihr duales Studium begonnen.

Die 389 Frauen und 1011 Männer erlernen einen von sechs kaufmännischen oder 23 technischen Berufen oder absolvieren einen von 19 dualen Studiengängen. 85 Nachwuchskräfte haben sich den Bachelor-Abschluss an einer Hochschule zum Ziel gesetzt. Rund 30 Prozent der Berufsneulinge im Wolfsburger Volkswagen Werk sind Frauen, deutschlandweit sind es 28 Prozent.

Die Gruppe der Fachinformatiker und Elektroniker für Automatisierungstechnik (339) stellt bei den technischen Berufen die meisten Berufsanfänger, es folgen die Kraftfahrzeugmechatroniker (135) sowie die Industriemechaniker (168) und Mechatroniker (165). Bei den kaufmännischen Berufen sind die Industriekaufleute (46) sowie die Kaufleute für Büromanagement (41) die zahlenstärksten Gruppen.

Fast drei Viertel des neuen Auszubildenden-Jahrgangs 2019 am Standort Wolfsburg kommen aus der Region: aus Wolfsburg (193) sowie aus den benachbarten Landkreisen Gifhorn (146), Helmstedt (52) und Wolfenbüttel (14). Die neuen Auszubildenden und dual Studierenden kommen aus insgesamt neun Bundesländern, ein Auszubildender sogar aus Italien.

Bundesweit starten heute bei Volkswagen 1.400 junge Frauen und Männer ihre Berufsausbildung oder ihr duales Studium. Die Berufseinsteiger nach Standorten: Wolfsburg: 626, Hannover: 210, Emden: 122, die Standorte der Konzern Komponente mit Braunschweig: 112, Salzgitter: 111, Kassel: 219. Zusätzlich starten in Zwickau: 111, Osnabrück: 40, Chemnitz: 31, Gläserne Manufaktur Dresden: 4.

Die neuen Wolfsburger Berufseinsteiger von Volkswagen bei der Begrüßung in der Volkswagen Arena
Begrüßung in der Volkswagen Arena durch Katja Baumunk, Leitung Personal HR, Finanz, Ausbildung am Standort Wolfsburg (zweite v. links am GTI), sowie Gerardo Scarpino, Betriebsrat und Vorsitzender des Bildungsausschusses, Werk Wolfsburg, (erster v. rechts am GTI) Christoph Görtz, Leiter Berufsausbildung am Standort Wolfsburg (1. Reihe erster v. links) und Ylenia Pisu, Jugend- und Auszubildendenvertretung (erste v.links am GTI). Die Fahrzeuge im Vordergrund sind der neue Passat Variant R-Line Edition (re.) und der Golf GTI Aurora (l.), den 18 Auszubildende von Volkswagen nach eigenen Vorstellungen entworfen, entwickelt und aufgebaut haben. Das unverkäufliche GTI-Unikat haben die Nachwuchskräfte im Mai beim GTI-Treffen am Wörthersee (Österreich) vor Zehntausenden Autofans vorgestellt. (Foto: Volkswagen AG)


Werbung