BMW: Turbulentes Rennen auf dem Nürburgring am 18.8.2013

BMW: Turbulentes Rennen auf dem Nürburgring am 18.8.2013

18.8.2013 Nürburgring (DE). Pünktlich zum Start einsetzender Regen hat das siebte DTM-Rennen der Saison auf dem Nürburgring (DE) zu einem echten Motorsport-Thriller gemacht und für turbulente Szenen gesorgt. BMW Team RBM Pilot Augusto Farfus (BR), der von der Poleposition gestartet war, fuhr bei schwierigen Bedingungen ein fehlerfreies Rennen und musste sich in seinem Castrol EDGE BMW M3 DTM lediglich dem siegreichen Robert Wickens (CA, Mercedes) geschlagen geben. Für Farfus war es der dritte Podestplatz der Saison und der sechste seiner DTM-Karriere.

Martin Tomczyk (DE) kam mit den Verhältnissen ebenfalls gut zurecht und kämpfte sich im BMW M Performance Zubehör M3 DTM vom 20. Startplatz bis auf Platz fünf nach vorn. Damit sammelte er zum ersten Mal seit dem Nürburgring-Rennen 2012 wieder Punkte – und beendete seine lange Durststrecke. Rang fünf war zugleich das beste Saisonergebnis für das BMW Team RMG.

Marco Wittmann (DE) erwischte von Platz zwei einen guten Start. Allerdings fiel der Rookie vom BMW Team MTEK nach einem Ausrutscher in der Anfangsphase des Rennens weit zurück. Wittmann gab jedoch nicht auf und arbeitete sich im Ice-Watch BMW M3 DTM bis auf Rang sieben vor. Sein Teamkollege Timo Glock (DE) fiel aus den Punkterängen, nachdem er von Daniel Juncadella (ES) getroffen und gedreht worden war. Nach 47 Runden belegte Glock Rang 18.

Großes Pech hatte wie schon zuletzt in Moskau (RU) der amtierende DTM-Champion Bruno Spengler (CA). Der BMW Team Schnitzer Pilot wurde in der Startphase mehrere Male von Konkurrenten getroffen, wobei sein BMW Bank M3 DTM beschädigt wurde. Als die Strecke im Rennverlauf abtrocknete, konnte Spengler seine Position in den Top-Ten nicht verteidigen. Spengler kam auf Rang 14 direkt vor Dirk Werner (DE, SAMSUNG BMW M3 DTM) und Andy Priaulx (GB, Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM) ins Ziel. Für Joey Hand (US) war das Rennen nach einer Kollision bereits in der ersten Kurve beendet.

In der Fahrerwertung fiel Spengler auf den vierten Rang zurück. Sein Rückstand auf Spitzenreiter Mike Rockenfeller (DE, Audi), der auf dem Nürburgring Vierter geworden war, wuchs auf 39 Punkte an. Einen Zähler hinter Spengler (67) folgt Farfus (66) auf Rang fünf und hat damit ebenfalls noch Titelchancen. In der Herstellerwertung konnte BMW die Führung mit nun 251 Punkten verteidigen.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

„Das war ein dramatisches und unglaublich intensives Rennen. Ich habe definitiv ein paar graue Haare mehr. Bei diesem Rennverlauf war es nicht einfach, sich vorne zu behaupten. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit dem zweiten Platz von Augusto Farfus, der bei diesen sehr schwierigen Bedingungen eine tolle Leistung gezeigt hat. Ganz besonders freue ich mich über Martin Tomczyks sensationelles Rennen. Gerade nach den schwierigen jüngsten Auftritten war das für ihn und das ganze Team ein großer Befreiungsschlag. Auch Marco Wittmann hat nach seinem Ausrutscher noch eine tolle Aufholjagd gezeigt. Für Bruno Spengler war es ein sehr frustrierendes Rennen. Er wurde mehrfach hart getroffen. Dabei wurde sein Fahrzeug so sehr beschädigt, dass er am Schluss nicht mehr viel ausrichten konnte. Da halfen auch die tollen Boxenstopps nicht mehr. Unter dem Strich sind wir mit dem Wochenende am Nürburgring aber zufrieden. Wir konnten wichtige Punkte für die Herstellerwertung sammeln. Auch in der Fahrerwertung ist noch nicht alles verloren, wenngleich sich die Situation in der Gesamtwertung nicht verbessert hat. In den drei noch verbleibenden Läufen werden wir alles geben, um bis zum Finale noch in einer guten Position zu sein. Glückwunsch an Mercedes und Robert Wickens zum Sieg.“

Hinweis an die Redaktionen:

In Kürze erhalten Sie eine weitere Pressemitteilung mit den weiteren Reaktionen der vier BMW Teamchefs und der acht Fahrer.

Daten und Ergebnisse Nürburgring:

Strecke / Datum Nürburgring, 18. August 2013
Runde / Distanz 49 Runden, 3,629 km
Poleposition 2013 Augusto Farfus (BR), 1:23,296 Minuten
Sieger 2013 Robert Wickens (CA)
Schnellste Runde 2013 Pascal Wehrlein (DE), 1:23,835 Minuten

 

Fahrer SPE WER FAR HAN TOM PRI WIT GLO
Nation CA DE BR US DE GB DE DE
Nummer 1 2 7 8 15 16 21 22
Team BMW Team Schnitzer BMW Team Schnitzer BMW Team RBM BMW Team RBM BMW Team RMG BMW Team RMG BMW Team MTEK BMW Team MTEK
Freies Training 9. 19. 10. 21. 12. 18. 3. 20.
Qualifying 10. 19. 1. 16. 20. 21. 2. 13.
Rennen 14. 15. 2. 5. 16. 7. 18.
Punkte 2013 67 26 66 26 10 2 39 15
Aktuelle Platzierung 4. 9. 5. 10. 16. 21. 7. 14.

 

DTM-Wertungen nach 7 von 10 Rennen.
Fahrerwertung.
1. Mike Rockenfeller (106 Punkte), 2. Christian Vietoris (71), 3. Robert Wickens (70), 4. Bruno Spengler (67), 5. Augusto Farfus (66),  6. Gary Paffett (57), 7. Marco Wittmann (39), 8. Mattias Ekström (38), 9. Dirk Werner (26), 10. Joey Hand (26), 11. Adrien Tambay (20), 12. Daniel Juncadella (20), 13. Jamie Green (20), 14. Timo Glock (15), 15. Timo Scheider (12), 16. Martin Tomczyk (10), 17. Roberto Merhi (8), 18., Miguel Molina (4), 19. Pascal Wehrlein (3), 20. Edoardo Mortara (2), 21. Andy Priaulx (2).

Teamwertung.
1. STIHL / AMG Mercedes (141 Punkte), 2. Audi Sport Team Phoenix (110), 3. BMW Team Schnitzer (93), 4. BMW Team RBM (92), 5. EURONICS / THOMAS SABO Mercedes AMG (65), 6. Audi Sport Team Abt Sportsline (58), 7. BMW Team MTEK (54), 8. Audi Sport Team Abt (32), 9. stern / AMG Mercedes (23), 10. BMW Team RMG (12), 11. Audi Sport Team Rosberg (2).

Herstellerwertung.
1. BMW (251 Punkte), 2. Mercedes-Benz (229), 3. Audi (202).

Rennkalender 2013:
5. Mai – Hockenheim (DE), 19. Mai – Brands Hatch (GB), 2. Juni – Spielberg (AT), 16. Juni – Lausitzring (DE), 14. Juli – Norisring (DE), 4. August – Moskau (RU), 18. August – Nürburgring (DE), 15. September – Oschersleben (DE), 29. September – Zandvoort (NL), 20. Oktober – Hockenheim (DE).


Werbung