Das Porsche Museum auf der Frankfurter Buchmesse

2.10.2019 Stuttgart. Gebundene Legenden: Das Porsche Museum stellt auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vom 16. bis 20. Oktober drei Werke über epochale Fahrzeuge in den Mittelpunkt.

Der legendäre Rennwagen 917 feiert in diesem Jahr ebenso wie die 1970er-Jahre-Ikone 914 den 50. Geburtstag. Über beide entstanden zum Jubiläum umfangreiche Porträts mit bisher wenig bekannten Fakten und Hintergründen. Zur Weltpremiere des Taycan, der die Ära der vollelektrischen Sportwagen von Porsche einleitet, dokumentiert ein detailliertes Buch die Geschichte der Elektromobilität von Porsche, deren Anfänge bereits 120 Jahre zurückliegen.

Der 917 hat Motorsportgeschichte geschrieben. Unter der Überschrift „Colours of Speed – 50 Jahre Porsche 917“ widmet das Porsche Museum der Rennsportikone eine Sonderausstellung, die noch bis zum 8. Dezember zu sehen ist, sowie ein Buch mit dem gleichnamigen Titel. Porsche gewann mit dem 917 ab 1969 drei Markenweltmeisterschaften in Folge, wie auch die 24 Stunden von Le Mans der Jahre 1970 und 1971. In den USA war eine bis zu 1100 PS starke Turboversion im Jahr 1973 in der CanAM-Meisterschaft unschlagbar. Auf über 300 Seiten gibt unter anderem Hans Mezger, der den Zwölfzylindermotor des 917 konstruierte, Einblicke in die Ära des 917. Das Buch aus der „Edition Porsche Museum” wird im Buchhandel vom Motorbuch Verlag vertrieben.

Mit dem 914 präsentierte Porsche 1969 eine zweite Baureihe unterhalb des 911, die neue Kundenkreise erschließen sollte. Entstanden als Kooperationsprojekt mit Volkswagen, gab es den Mittelmotor-Zweisitzer in zwei Varianten: Als VW-Porsche 914-4 mit einem Vierzylinder-Boxermotor aus Wolfsburg und als 914-6 mit einer Sechszylindermaschine aus dem Porsche 911. Sein außergewöhnliches Design polarisierte und sichert dem 914 bis heute eine Ausnahmestellung. Auch ihn feierte das Porsche Museum mit einer Sonderschau und der Unterstützung für ein detailliertes Buch über den Zweisitzer, das als Titel der „Edition Porsche Museum“ vom Delius Klasing Verlag publiziert wurde.

Dritte Neuerscheinung ist ein Werk über die Historie der Elektromobilität von Porsche. Schon ab 1898 schuf Ferdinand Porsche bahnbrechende Antriebe für Elektroautos und 1900 das erste funktionsfähige Hybridfahrzeug der Welt. Das neue Buch des Porsche Museums „Electrified since 1893“ schildert die spannende Entwicklung von Coupés und Omnibussen, Renn- und Lastwagen bis hin zum Taycan. Dieser erste Elektrosportwagen der Marke wurde von Grund auf neu entwickelt und im September 2019 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Über die Entwicklung und Erprobung des Taycan erscheint darüber hinaus zur Buchmesse ein Fotobuch in der Edition Christophorus, der Buchreihe des gleichnamigen Kundenmagazins von Porsche.

Nicht nur das Porsche Museum feiert in diesem Jahr seinen 10-jährigen Geburtstag. Auch der Eigenverlag des Porsche Museums publiziert seit 2009 Themen rund um die Geschichte des Sportwagenherstellers. Inzwischen liegen mehr als 40 Titel mit einer Gesamt-Auflage von über 450.000 Exemplaren vor. Das Porsche Museum veröffentlicht Bücher der „Edition Porsche Museum“ im Eigenverlag als auch in Kooperation mit namhaften Verlagen und Autoren. Dabei entstehen neben Werken über die Historie der Marke auch Kinderbücher und Bildbände.

Jüngst hinzu gekommen ist die Christophorus Edition, die ebenfalls auf der Buchmesse vorgestellt wird. In dieser Buchreihe publiziert die Porsche Kundenzeitschrift neben intellektuellen Denkanstößen auch künstlerische Impressionen sowie eine „Best of“-Auswahl des Magazins. Fünf Mal im Jahr präsentiert das Christophorus Magazin exklusive Einblicke, spannende Ausblicke sowie eine ganz spezielle Ästhetik und nimmt die Leser mit auf eine Reise in die Welt des Sportwagens.

Der Messestand des Porsche Museums befindet sich in der Halle 4.1 am Platz J 109.


Werbung