Großer Preis von Indien 2013 – Mercedes-Vorschau

Großer Preis von Indien 2013 – Mercedes-Vorschau

23.10.2013. Der 16. WM-Lauf der Formel 1-Saison 2013 findet am Sonntag, 27. Oktober beim Großen Preis von Indien auf dem Buddh International Circuit außerhalb von Neu Delhi statt.
  • Zwischen den Kurven sieben und 14 wird keine Kurve in einem niedrigeren Gang als dem vierten durchfahren. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei rund 220 km/h.
  • In sieben der 16 Kurven wirken seitliche Kräfte von mehr als 3,5G, und zwar in den Kurven 5, 8, 9, 10, 11, 13 und 14.
  • Die Fahrer erreichen an drei Stellen Geschwindigkeiten von über 280 km/h – vor den Kurven 1, 4 und 5. Beim Anbremsen von Kurve 4 verzögern sie um mehr als 200 km/h.
  • In den bisherigen beiden Großen Preisen von Indien hat Sebastian Vettel jede der insgesamt 120 Rennrunden geführt und beide Rennen von der Pole Position gewonnen.
Nico Rosberg
„Ich freue mich auf die Reise nach Indien. Es ist ein faszinierendes Land und ich sehe oder erlebe jedes Mal, wenn ich für ein Rennwochenende dort bin, etwas Neues. Die Strecke ist eine echte Herausforderung und am Ende der langen Geraden gibt es gute Überholmöglichkeiten – das Rennen könnte also einiges an Spannung bieten. Die indischen Fans sind sehr leidenschaftlich und lernen die Formel 1 immer besser kennen. Hoffentlich haben sie an diesem Wochenende viel Spaß und feuern unser Team kräftig an. Die zurückliegenden Rennen liefen für uns nicht wie erwartet und ich hoffe, dass wir hier ein gutes Wochenende haben können. Jeder im Team ist entschlossen, die Saison mit starken Ergebnissen abzuschließen und den Kampf um den zweiten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft fortzusetzen.“
Lewis Hamilton
„Meine bisherigen beiden Besuche in Indien waren sehr schöne Erfahrungen. Es ist ein äußerst lebendiges Land und die Unterstützung, die wir dort von den Fans erhalten haben, war stets fantastisch. Sie lieben Sport und es war wundervoll zu sehen, was für ein umfangreiches Wissen manche Fans, die ich getroffen habe, über die Formel 1 hatten. Ich hoffe wirklich sehr, dass die Menschen in Indien die Formel 1 in Zukunft noch weiter in ihr Herz aufnehmen werden. Der Buddh International Circuit gefällt mir sehr gut. Die Strecke hat einen schönen Rhythmus und ich liebe die schnellen Kurven und hohen Geschwindigkeiten. Nach einigen schwierigen Rennen wollen wir in Indien ein stärkeres Wochenende zeigen. Ich weiß, dass jeder im Team sehr hart gearbeitet hat, damit wir bei den verbleibenden vier Rennen die bestmögliche Performance aus dem Auto herausholen können. Wir wissen, dass wir ein gutes Auto haben – wenn wir nun alle Teile zusammenfügen und ein gutes Wochenende haben können, besitzen wir das Potential, um noch vor dem Saisonende einige starke Ergebnisse einzufahren.“
Ross Brawn
„Der Buddh International Circuit ist mit seiner Mischung aus langsamen Kurven und langen Geraden gleichermaßen eine Herausforderung für die Fahrer und die Ingenieure. Auf dieser Strecke erreichen die Autos auch eine der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeiten des Jahres. Nach zwei Besuchen in Indien hoffen wir, dass der Bekanntheitsgrad unseres Sports in diesem Land weiter ansteigt und sind gespannt auf die fantastische Unterstützung der indischen Fans. Wir freuen uns, bekannt geben zu dürfen, dass wir bei diesem Rennen erneut eine Partnerschaft mit Airtel, dem Titelsponsor des Großen Preises von Indien, abgeschlossen haben und heißen Airtel an diesem Wochenende herzlich willkommen in unserem Team. Seit unserer Rückkehr aus Japan haben wir in den Werken in Brackley und Brixworth hart gearbeitet und die letzten Rennwochenenden genau analysiert. Mit dieser Arbeitsmoral und der Entschlossenheit aller in unserem Team, unbedingt den zweiten Platz in der Konstrukteurs-Wertung erreichen zu wollen, bin ich sehr zufrieden. Nico und Lewis waren in dieser Woche in der Fabrik, um unsere Vorbereitungen auf die kommenden beiden Rennen voranzutreiben und wir blicken gemeinsam der Herausforderung entgegen, mit beiden Fahrern ein starkes Ergebnis einzufahren.“
Toto Wolff
„Die vergangenen drei Rennen haben gezeigt, dass uns ein harter Kampf um den zweiten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft erwartet. Gleichzeitig haben wir aber auch gesehen, dass wir die nötige Performance besitzen, um unser Ziel zu erreichen, wenn wir das volle Potential unseres Autos ausschöpfen. Wir haben das enttäuschende Wochenende in Japan schnell hinter uns gelassen und konzentrieren uns voll auf die verbleibenden vier Saisonrennen. Unsere Ingenieure haben hart gearbeitet, um auch noch das letzte bisschen Performance aus dem Auto herauszuquetschen, und Nico sowie Lewis sind heiß darauf, starke Ergebnisse einzufahren. Wir waren bislang in dieser Saison auf allen Streckentypen stark und somit gibt es für uns keinen Grund, eine der kommenden Strecken zu fürchten. Das gilt auch an diesem Wochenende in Indien, auf einer Strecke, die mit Kurve 10 eine der anspruchsvollsten Kurven des gesamten Jahres aufweist. Unser Ziel ist es, wie immer professionell zu arbeiten, die Performance beider Autos maximal auszunutzen und auf das Podium zu fahren.“

Werbung