Produktion in den europäischen Toyota Werken unterbrochen

18.3.2020 Köln. Angesichts der Beschleunigung der aktuellen Coronavirus-Pandemie in Europa und ihrer sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen hat Toyota Motor Europe (TME) entschieden, die Produktion in den meisten europäischen Werken zu unterbrechen.

Toyota spricht allen Menschen auf der ganzen Welt, die seit Beginn dieser Pandemie Angehörige verloren haben, sein Beileid aus und den aufrichtigen Respekt an alle Personen im Gesundheitswesen, die Tag und Nacht an vorderster Front stehen.

In ganz Europa hat Toyota eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, die den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden entsprechen, um die Bemühungen zur Verhinderung oder Verlangsamung der Verbreitung von COVID-19 zu unterstützen, wie beispielsweise zusätzliche Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen; Aufforderung zum Homeoffice; Reisebeschränkungen; Verschiebung von Präsensmeetings.

Mit der Beschleunigung des Coronavirus in verschiedenen europäischen Ländern den damit verbundenen „Lock-down“ -Maßnahmen der nationalen und regionaler Behörden sind kurzfristige Schwierigkeiten in der Logistik und in den Lieferketten zu erwarten. Daher wurde eine schrittweise Unterbrechung ab dem 18. März beschlossen.

Die betroffenen Werke sind:

– Toyota Motor Manufacturing France (TMMF) in Onnaing

– Toyota Motor Manufacturing UK (TMUK) in Burnaston und Deeside

– Toyota Peugeot Citroen Automobiles (TPCA) in Kolin, Tschechische Republik

– Toyota Motor Manufacturing Poland (TMMP) in Walbrzych und Jelcz-Laskowice

– Toyota Motor Manufacturing Turkey (TMMT) in Sakarya

Wichtige Prozesse wie die fortgesetzte Bereitstellung von Serviceteilen für Kundenfahrzeuge werden fortgesetzt. Ebenso werden Prozesse und Projekte, die für einen reibungslosen Neustart der Werke wesentlich sind, mit dem erforderlichen Personal aufrechterhalten.

(Quelle: Toyota)


Werbung