Produktionsstart für den ersten elektrifizierten Opel „made in Germany“

2.3.2020 Rüsselsheim. Erneut Grund zum Feiern im Werk in Eisenach: Sechs Monate, nachdem der erste Opel Grandland X in dem Thüringer Werk vom Band lief, ist heute der erste Opel Grandland X Plug-in-Hybrid „made in Eisenach“ produziert worden.

Der erste Eisenacher Hybrid – Rubin Rot mit schwarzer Motorhaube und schwarzem Dach in Ultimate-Ausstattung – bietet Allradantrieb und verbindet die Kraft aus einem 1,6‑Liter-Turbobenziner und zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von bis zu 221 kW/300 PS.

Der Kraftstoffverbrauch des Grandland X Hybrid4 beträgt gemäß WLTP1 1,4-1,3 l/100 km, die CO2-Emission 32-29 g/km (NEFZ2: 1,6-1,5 l/100 km, 36-34 g/km CO2; jeweils gewichtet, kombiniert). Rein elektrisch fährt der neue Hybrid4 bis zu 59 Kilometer weit (WLTP1; 67-69 km laut NEFZ2).

„Heute ist ein großartiger Tag für Eisenach und ein großartiger Tag für Opel: Der offizielle Beginn der Produktion des ersten in Deutschland hergestellten Opel-Hybrids“, sagt Opel CEO Michael Lohscheller. „Der Grandland X Hybrid4 ist ein Synonym für den nächsten Schritt in der Entwicklung unseres Werks in Eisenach – von einem Standort, an dem Kleinwagen hergestellt wurden, zu einem Werk, in dem jetzt hochmoderne elektrifizierte Kompakt-SUVs in herausragender Qualität vom Band rollen.“

Der Opel Grandland X Hybrid4 und die Grandland X-Modelle mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren werden in Eisenach alle auf derselben flexiblen Produktionslinie hergestellt, was die Effizienz erhöht und gleichzeitig die Komplexität verringert. Zudem kann die Produktion so besser auf Kundenwünsche reagieren.

Im späteren Jahresverlauf wird im Werk in Thüringen auch noch die Produktion des Grandland X Hybrid mit Frontantrieb beginnen. Mit seinem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Turbolader und einem Elektromotor für den Antrieb der Vorderräder bietet der Grandland X Hybrid eine Systemleistung von 165 kW/224 PS (Kraftstoffverbrauch, gewichtet, kombiniert: 1,5-1,4 l/100 km, 34-31 g/km CO2 gemäß WLTP1; 1,7-1,5 l/100 km, 37-35 g/km CO2 NEFZ2). Der Hybrid mit Frontantrieb kann im WLTP-Zyklus rein elektrisch bis zu 57 Kilometer1 zurücklegen (60-65 km gemäß NEFZ2).

Der Opel Grandland X erfreut sich im wettbewerbsintensiven Segment der kompakten SUVs großer und weiterhin zunehmender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz um 28,7 Prozent auf rund 103.000 Einheiten. Darüber hinaus ist der Grandland X einer der Eckpfeiler der Exportoffensive von Opel: Das Fahrzeug ist seit Ende letzten Jahres bei ausgewählten Händlern in Russland erhältlich und wird ab diesem Sommer nach Kolumbien und Ecuador exportiert sowie ab 2021 auch nach Japan.

[1] Die genannten Reichweitenangaben, Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden anhand der WLTP Testverfahren bestimmt (VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151). Abweichungen zwischen den Angaben und den offiziellen typgeprüften Werten sind möglich.

[2] Die genannten Reichweitenangaben, Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden anhand der WLTP Testverfahren bestimmt und in NEFZ-Werte rückgerechnet, um Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen zu gewährleisten (VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1151 und VO (EU) Nr. 2017/1151). Abweichungen zwischen den Angaben und den offiziellen typgeprüften Werten sind möglich.

Opel Grandland X Hybrid4 (Foto: Opel Automobile GmbH)


Werbung