ŠKODA liefert im Oktober 2019 105.300 Fahrzeuge aus

13.11.2019 Mladá Boleslav. ŠKODA liefert im Oktober 105.300 Fahrzeuge aus und legt damit gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,9 Prozent zu (Oktober 2018: 99.400 Fahrzeuge).

In Russland steigen die Auslieferungen an Kunden um 16,9 Prozent auf 8.900 Fahrzeuge (Oktober 2018: 7.600 Fahrzeuge). In Westeuropa erzielt ŠKODA einen Zuwachs von 6,7 Prozent auf 39.300 Fahrzeuge (Oktober 2018: 36.800 Fahrzeuge). Zu den Wachstumstreibern zählen weiterhin die beiden SUV-Modelle KODIAQ und KAMIQ. Im Jahresverlauf kommt der tschechische Automobilhersteller von Januar bis Ende Oktober auf 1.019.000 ausgelieferte Fahrzeuge.

ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing, Alain Favey, betont: „Mit unseren Auslieferungen im Oktober haben wir dieses Jahr den Meilenstein von 1.000.000 ausgelieferten Fahrzeugen übertroffen. Die hohe Nachfrage nach unseren SUV-Modellen hat zu diesem Erfolg maßgeblich beigetragen. Mit dem Anfang November in China vorgestellten ŠKODA KAMIQ GT führen wir die SUV-Offensive auf unserem weltweit größten Einzelmarkt weiter fort. Weiter haben wir am 11. November in Prag die Weltpremiere des neuen OCTAVIA gefeiert. Die vierte Generation unseres Bestsellers bleibt den ŠKODA Kernwerten wie einem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, einem herausragenden Raumangebot und einer Vielfalt an Simply Clever-Details treu.“

In Westeuropa übertrifft ŠKODA das Ergebnis des Vorjahresmonats mit 39.300 Auslieferungen um 6,7 Prozent (Oktober 2018: 36.800 Fahrzeuge). Im stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland verzeichnet das Unternehmen 14.300 Fahrzeugauslieferungen, das entspricht einem Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Oktober 2018: 13.500 Fahrzeuge). Zweistellig zulegen kann ŠKODA in Spanien (2.200 Fahrzeuge; +15,0 %), Belgien (2.000 Fahrzeuge; +17,8 %), in der Schweiz (1.900 Fahrzeuge; +37,2 %) und in den Niederlanden (1.700 Fahrzeuge; +17,7 %).

In Zentraleuropa bedeuten 19.400 Auslieferungen ein Plus von 8,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Oktober 2018: 18.000 Fahrzeuge).

Auf dem Heimatmarkt Tschechien liefert ŠKODA 8.800 Fahrzeuge aus und liegt damit 15,4 Prozent über dem Vorjahresniveau (Oktober 2018: 7.600 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten erzielt das Unternehmen in Ungarn (1.300 Fahrzeuge; +14,9 %) und Kroatien (500 Fahrzeuge; +51,8 %).

In Osteuropa ohne Russland belaufen sich die Auslieferungen auf 4.400 Fahrzeuge und liegen damit leicht über dem Niveau des Vorjahresmonats (Oktober 2018: 4.300 Auslieferungen, +1,4 %).

In Serbien (700 Fahrzeuge; +2,4 %), im Baltikum (700 Fahrzeuge; +4,2 %) und Bulgarien (300 Fahrzeuge; +5,3 %) kann ŠKODA leicht zulegen, zweistelliges Wachstum verzeichnet der Automobilhersteller in Bosnien (200 Fahrzeuge; +16,4 %).

In Russland steigen die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr um 16,9 Prozent auf 8.900 Fahrzeuge (Oktober 2018: 7.600 Fahrzeuge).

Auf seinem weltweit größten Absatzmarkt China liefert ŠKODA im Oktober 26.300 Fahrzeuge aus und kann damit um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen (Oktober 2018: 26.100 Fahrzeuge).

In Indien gehen die Auslieferungen im Oktober auf 1.300 Fahrzeuge zurück (Oktober 2018: 1.700 Fahrzeuge; -23,1 %).

Auslieferungen der Marke ŠKODA im Oktober 2019 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA OCTAVIA (30.700; +5,7 %)
ŠKODA KODIAQ (16.300; +74,6 %)
ŠKODA KAROQ (12.700; +3,4 %)
ŠKODA FABIA (11.600; -20,9 %)
ŠKODA RAPID (11.000; -27,7 %)
ŠKODA SUPERB (8.800; -20,5 %)
ŠKODA KAMIQ (7.300; +50,3 %)
ŠKODA SCALA (6.200; –)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 600; -76,0 %)

ŠKODA KAMIQ (Foto: ŠKODA)


Werbung