smart auf dem Pariser Autosalon 2018

2.10.2018 Stuttgart/Paris. „Reduce to the max“ war vor 20 Jahren das Motto, mit dem smart auszog, die urbane Mobilität radikal zu ändern. Heute ist die Marke diesem Ziel näher denn je und auf dem besten Weg, mit rein elektrischem Antrieb die ursprüngliche Vision der Gründer umzusetzen.

Sinnbildlich für das radikale Umdenken ebenso wie für die unkomplizierte und befreiende Seite von smart steht das Showcar smart forease. Unterstrichen wird der Designansatz vom neuen Sondermodell „edition pureblack“. Und die App-Familie „ready to“ sowie die smart EQ control App stehen für das ganzheitliche Mobilitätsverständnis von smart und erleichtern das urbane Leben. Dies tut auch der weltweite Carsharing-Marktführer car2go. Im Januar 2019 startet er auch in Paris. Die französische Hauptstadt wird der vierte Standort mit einer elektrischen car2go Flotte.

Schon zum Start wird car2go 400 smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 14,5–12,9 kWh/100 km[1]; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[2] in Paris zur Verfügung haben. Im Laufe des Jahres 2019 sollen einige hundert weitere Fahrzeuge hinzukommen.

WERBUNG:

Zum großen Auftritt in der Mode- und Luxusmetropole Paris präsentiert smart mit dem Sondermodell „edition pureblack“ eine besonders edle Variante des Zweisitzers. Angeboten wird das limitierte Sondermodell sowohl mit beiden Benzinmotoren (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 L/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 114-110 g/km)2 als auch als elektrischer smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 18,3–13,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)2. Prägnantes Merkmal der mattschwarz lackierten Fahrzeuge sind Akzentteile in glänzendem Schwarz und Highlights in Rot. Die „edition pureblack“ wird im Laufe der nächsten Monate bestellbar sein und im nächsten Jahr ausgeliefert.

smart feiert seinen 20. Geburtstag mit einem Showcar, das Fahrspaß in der Stadt auf erfrischende Weise interpretiert und verkörpert. Der smart forease unterstreicht den kompromisslosen Denkansatz, den smart seit 20 Jahren verfolgt, um eine unkomplizierte Lösung für das Leben in der Stadt zu bieten. Das extrovertierte Design ohne Dach und die konsequente Ausrichtung auf Elektromobilität setzen ein Zeichen dafür, dass die elektrische Zukunft von smart alles andere als langweilig wird. Und gleichzeitig ist er eine Hommage an die wegweisenden Studien smart „ crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011). Die Marke smart und auch der smart forease stehen für Emotionalität, Lebensgefühl und Haltung.

„Der smart forease vermittelt auf erfrischend unkomplizierte Art Fahrspaß in der Stadt und steht für urbane Elektromobilität ohne Kompromisse. Denn smart wählt im Zweifel immer einen konsequenten Ansatz. Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren“, sagt Katrin Adt, seit Anfang Oktober neue Leiterin smart. „ Diese Botschaft transportiert der smart forease cool und überzeugend.“

„ready to“-App: Jetzt mit neuen Funktionen

Viele smart Fahrer teilen ihr Auto gern mal mit Freunden, aber beim Teilen der Kosten wird es schnell ein bisschen peinlich. Diesen Konflikt löst der Service smart „ready to share“ mit einer neuen Bezahllösung. Diese ermöglicht neben dem Teilen, einen individuell bestimmten Betrag für die Nutzung des smart bequem über die App zu verrechnen. Der Service ist ab sofort kostenlos in der „ ready to“-App in Deutschland verfügbar und kann aktiviert werden, wenn das gewählte Fahrzeug mit dem „ready to“-Paket bestellt wurde. Ebenfalls neu als „ready to pack“ in die „ready to“-App integriert wurden der Beladungsassistent “pactris“ sowie der Tankstellen-Preisvergleichsservice „ready to fuel“, der beim Tanken komfortabel unterstützt. Hinter „ready to pack“ verbirgt sich ein ausgeklügelter Algorithmus, der dem Nutzer schon während des Einkaufs sagt, ob und wie später alles in den Kofferraum seines smart passt.

Die Services sind kostenlos und werden in den kommenden Wochen nach und nach, aber teilweise abhängig vom jeweiligen Land, in der „ ready to“-App verfügbar und können dort aktiviert werden.

smart EQ control App: Perfekter digitaler Begleiter

smart vereinfacht den Zugang zur Elektromobilität: Seit August ist die neue smart EQ control App verfügbar – die digitale Verlängerung von smart EQ fortwo und smart EQ forfour (Stromverbrauch kombiniert: 20,8-12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[3]. Zahlreiche Informationen zum Auto wie beispielsweise der aktuelle Ladezustand und die Steuerung von Fahrzeugfunktionen wie Vorklimatisierung sind in dieser App vereint. Zu den neuen Features zählen zudem intelligente Push-Mitteilungen, die dem Nutzer vorausschauende Vorschläge geben.

smart edition pureblack

Mit dem Sondermodell edition pureblack präsentiert smart in Paris eine besonders edle Variante des Zweisitzers. Angeboten wird das limitierte Sondermodell sowohl mit beiden Benzinmotoren (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 L/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 114-110 g/km*) als auch als elektrischer smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 18,3-13,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km*).

[1] Die car2go-Fahrzeuge verfügen über einen 22-kW-Bordlader und Mode-3-Ladekabel zum auschließlichen Laden an öffentlichen Ladesäulen bzw. Wallboxen

[2] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt.

[3] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weiterführende Informationen zu den angebotenen Fahrzeugen, inklusive der WLTP-Werte, finden Sie länderspezifisch auf www.smart.com