Suzuki Automobile erreicht 2017 Rekordabsatz

17.5.2018. Die Suzuki Motor Corporation hat das Geschäftsjahr 2017/18 (April 2017 bis März 2018) mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz, Gewinn und Absätzen weltweit abgeschlossen.

Das japanische Unternehmen verzeichnete einen Betriebsgewinn von 374,2 Milliarden Yen (2,88 Milliarden Euro*), was einem Zuwachs von 40,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Nettogewinn verbesserte sich um 34,9 Prozent auf 215,7 Milliarden Yen (1,66 Milliarden Euro), während der Umsatz um 18,5 Prozent auf 3,76 Billionen Yen (28,9 Milliarden Euro) stieg.

Suzuki Swift Sport

WERBUNG:

Suzuki Swift Sport (Foto: Suzuki)

Der weltweite Automobilabsatz des japanischen Herstellers erreichte mit 3,22 Millionen Einheiten (+10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr) ein neues Rekordhoch. Suzuki hat damit zum ersten Mal mehr als drei Millionen Autos in einem Geschäftsjahr verkauft. Europa gehört mit einem Absatzplus von 14,9 Prozent auf 281.000 Einheiten zu den wachstumsstärksten Regionen.

In Deutschland will Suzuki diesen Erfolg im aktuellen Geschäftsjahr unter anderem mit dem neuen Swift Sport noch weiter ausbauen: Das neue Flaggschiff der Swift Modellreihe feiert am 23. Juni seine Markteinführung in Deutschland, im Herbst folgt dann der heiß erwartete Start des neuen Jimny.

* Die in Euro angegebenen Beträge für das Geschäftsjahr 2017/18 wurden mit dem Wechselkurs von 130 Yen/Euro umgerechnet.

Suzuki Vitara

Suzuki Vitara (Foto: Suzuki)

*Wechselkurs: 1 Euro = 130 Yen.