Toyota stärkt Taxibranche in Japan

15.2.2018 Köln. Die Toyota Motor Corporation (TMC) belebt das Taxigeschäft in ihrer Heimat: Der japanische Automobilkonzern entwickelt künftig gemeinsam mit der JapanTaxi Co., Ltd, verschiedene Dienstleistungen für Taxibetriebe, um deren Effizienz zu steigern.

Gleichzeitig soll die Beziehung zwischen beiden Unternehmen gestärkt werden: Toyota investiert hierfür 7,5 Milliarden Yen (rund 58,14 Millionen Euro*) in JapanTaxi und erwirbt Aktien am Fahrdienstvermittler.

Beide Unternehmen sind bereits seit längerem im Taxigeschäft aktiv: In Zusammenarbeit mit der Japan Federation of Hire-Taxi Associations (Japanischer Verband der Miet- und Taxiunternehmen) untersucht Toyota zum Beispiel seit Mitte 2016 Möglichkeiten der Kooperation, um die heimische Industrie zu fördern. Im Großraum Tokio wurden unter anderem Toyota Datenübertragungs-Fahrtenschreiber getestet.

WERBUNG:

JapanTaxi vermittelt Nutzern seit 2011 Taxis über eine eigene App für Smartphones und Tablets. Rund vier Millionen Downloads und rund 60.000 registrierte Taxis – ein Viertel aller Taxis in Japan – sprechen für den Erfolg.

Durch ihre Kooperation wollen beide Unternehmen nun Dienstleistungen entwickeln, von denen sowohl die Betreiber und Fahrer als auch die Fahrgäste profitieren. Hierfür soll die Toyota Mobility Services Platform, die derzeit als umfassende Plattform für Funktionen wie Mobilitätsmanagement, -nutzung und -analyse aufgebaut wird, mit der integrierten Software-Hardware-Plattform von JapanTaxi vernetzt werden. Das Ziel ist ein besseres Nutzererlebnis und die zunehmende Digitalisierung von Taxiunternehmen.

Toyota und JapanTaxi wollen außerdem bei vernetzten Terminals für Taxis, der Entwicklung unterstützender Systeme zur Fahrzeugabfertigung sowie bei der Sammlung von Big Data zusammenarbeiten. Beide Partner wollen damit zu einer komfortablen Mobilität beitragen, die den Alltag der Menschen bereichert.

* Der zugrundeliegende Wechselkurs für die Zahlen: 1 Euro = 129 Yen