Volkswagen baut Engagement bei Formula Student aus

11.7.2018. Volkswagen verstärkt sein Engagement beim internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student Germany (FSG). Volkswagen unterstützt dieses Jahr 6 Hochschul-Teams, die mit 9 Rennwagen an den Start gehen – das sind so viele wie noch nie.

Die Wolfsburger fokussieren dabei auf die Kategorien „Driverless“ für autonom fahrende Fahrzeuge und „Electric“ für Elektro-Rennwagen. Kurz vor dem Werkurlaub hatte Volkswagen die ausgewählten Rennteams zu einem Warm-up-Training auf sein Prüfgelände Ehra-Lessien eingeladen, um erste Test­runden und Technik-Feinab­stimmungen zu absolvieren. Die Formula Student Germany wird vom 7. bis 12. August 2018 auf dem Hockenheimring ausgetragen.

„Die Formula Student Germany ist ein internationaler Treffpunkt für talentierte Nachwuchs-Ingenieure, deshalb setzen wir unser Teampaten-Programm mit ausgewählten Hochschul-Rennteams fort. Für Volkswagen stehen zwei Technologien im Fokus: das autonome Fahren und der Elektro-Antrieb“, sagt Prof. Dr. Stefan Gies, Leiter der Baureihe Mid- und Fullsize bei Volkswagen und FSG-Schirmherr. „Die Formula Student ist zudem eine sehr gute Vorbereitung auf herausfordernde Aufgaben bei Volkswagen.“

WERBUNG:

Volkswagen ist in doppelter Mission am Hockenheimring: Ingenieure aus dem Unternehmen sind in den Team-Boxen und an der Rennstrecke ehren­amtlich als Jury-Mitglieder im Einsatz. Darüber hinaus stehen Technik-Experten und Mitarbeiter von Volkswagen als Gesprächspartner in einem Race Truck zur Verfügung, wenn Studentinnen und Studenten sich über Aufgaben und Einstiegsmöglichkeiten bei Volkswagen informieren wollen. Der Volkswagen Race Truck bietet mit seiner Dachterrasse zudem beste Aussicht auf das Renngeschehen.

Volkswagen unterstützt folgende Teams (in alphabetischer Reihenfolge):

Bremergy (Universität Bremen): „Electric“-Rennwagen
DUT Racing Team (TU Delft, Niederlande): „Electric“-Rennwagen
Ecurie Aix (RWTH Aachen): „Electric“- und „Driverless“-Rennwagen
e-gnitionTeam (TUHH – Technische Universität Hamburg): „Electric“- und „Driverless“-Rennwagen
HorsePower Team (Leibniz-Universität Hannover): „Electric“- und „Driverless“-Rennwagen
Lions Racing Team (TU Braunschweig): „Electric“-Rennwagen

Bei der Formula Student startet jedes Team mit einem Fahrzeug, das sie selbst entwickelt und aufgebaut haben. Nicht unbedingt der schnellste Rennwagen gewinnt, sondern das beste Gesamtpaket. Mehrere Juroren-Wertungen fließen in das Endergebnis ein: Rundkurs- und Slalomfahrten, Tests zu Ausdauer, Beschleunigung und Energie­effizienz sowie Business- und Kostenpläne.

Auf dem Hockenheimring treten vom 7. – 12. August 2018 bei der Formula Student Germany 118 Hochschulteams mit etwa 3.500 Studierenden aus mehr als 20 Ländern an.

Das Foto zeigt die ausgewählten Hochschul-Teams beim Warm-up-Training auf dem Volkswagen Prüfgelände Ehra-Lessien. Auf dem Bild fehlt das Team Lions Racing Team der TU Braunschweig. Foto: Volkswagen/Elisa Schmidt

Das Foto zeigt die ausgewählten Hochschul-Teams beim Warm-up-Training auf dem Volkswagen Prüfgelände Ehra-Lessien. Auf dem Bild fehlt das Team Lions Racing Team der TU Braunschweig. Foto: Volkswagen/Elisa Schmidt