Volkswagen macht Berufsausbildung fit für Transformation und Zukunft

25.10.2019. Volkswagen richtet seine Berufsausbildung, ihre Inhalte und Methoden strategisch auf Zukunftsthemen aus. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass seine Nachwuchskräfte in Zeiten der Transformation passgenau qualifiziert werden.

Das Zukunftsforum Ausbildung lieferte am Donnerstag eine Bestandsaufnahme vom Wandel in der Ausbildung. Zu den Inhalten der standortübergreifenden Konferenz im Werk Wolfsburg zählten Best-Practice-Beispiele, Diskussionen über Digitalisierung und Vernetzung, neue Lernumgebungen, künftige Aufgaben von Ausbildern sowie Kompetenzen von Auszubildenden.

Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian sagte: „Arbeitswelt, Techniken und Formen der Zusammenarbeit ändern sich heute schneller als je zuvor. Deshalb stellen wir unsere Berufsausbildung vorausschauend darauf ein. Denn wir sind überzeugt: Auch im digitalen Zeitalter gehören erstklassig qualifizierte Fachkräfte zu den Grundlagen für technische Topleistungen und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg.“

Darüber hinaus betonte Kilian: „Für junge Leute heißt das: Wer bei Volkswagen seine Ausbildung erfolgreich absolviert, ist auf sein Berufsleben sehr gut vorbereitet.“

Betriebsrat Gerardo Scarpino, Vorsitzender des Bildungsausschusses, sagt: „Die Auszubildenden und die Dual Studierenden hier bei Volkswagen sind top-motiviert und eine Bereicherung für jede Fachabteilung. Beim Zukunftsforum Ausbildung zeigen die jungen Kolleginnen und Kollegen mit modernsten Technologien ihr Können. Die Fachabteilungen müssen ihnen aber noch mehr Möglichkeiten geben und noch mehr Auszubildende und Dual Studierende einsetzen. Wir müssen in Zeiten der Digitalisierung endlich die Themen Ausbildung, Weiterbildung und Kompetenzerwerb im Beruf zusammenführen und einheitlich gestalten.“

Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy, erläutert: „In unserer Berufsausbildung spielen neue Technologien und digitale Medien eine wichtige Rolle. Unsere Ausbilder sind Lernbegleiter, die mit vielfältigen Methoden das selbstbestimmte Lernen der Auszubildenden unterstützen. So bilden wir kompetente, engagiert eund teamfähige Fachkräfte aus und ermutigen sie, sich stetig weiterzubilden.“

Zu den Teilnehmern des Zukunftsforums Ausbildung zählten Vorstandsmitglieder, Personalleiter, Ausbildungsexperten, Betriebsräte, Jugendvertreter und Auszubildende.

Bei der Organisation des Zukunftsforums kam den Auszubildenden eine besondere Rolle zu. Die Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung hatte die Veranstaltung gemeinsam mit der Volkswagen Group Academy geplant und vorbereitet. Während des Forums im Einsatz: rund 50 Auszubildende. An fünf verschiedenen „Marktständen“ präsentierten und erläuterten sie gemeinsam mit Experten und Ausbildern anhand von Projekten, wie zukunftsorientierte Berufsausbildung bei Volkswagen umgesetzt wird. Hier nur einige Beispiele:

Smart Factory in der Cloud

Die selbstentwickelte Anlage & Lernplattform beinhaltet die Technologien, die in aktuellen und zukünftigen Fertigungsanlagen benötigt werden. Anhand von handlungsorientierten Projekten erwerben die Auszubildenden und Lehrenden die Kompetenzen, die sie jetzt und in der Fabrik der Zukunft benötigen.

Augmented Reality – Anwendung zur visuellen Lernunterstützung an Druckgussmaschinen

Die Auszubildenden lernen mithilfe des iPads verschiedene Komponenten, deren Aufbau und die Funktionen an einer Druckgussmaschine kennen. Die AR-Anwendung ist die Basis zur weiteren Wissensvermittlung an der Druckgussmaschine.

eGon – e-Golf (*01)-Bordnetz

Auszubildende erstellten einen komplexen Lernträger, um die Elektroarchitektur vom einfachen Kabel bis hin zur Sensorik und Aktorik sichtbar zu machen. Die Auszubildenden können so Diagnosefähigkeiten real ausführen und die Zusammenhänge besser verstehen. Es werden Lerneinheiten zu einzelnen Systemen für iPad anhand eines QR Code nutzbar gemacht.

Fakultät 73

Mit dem Programm „Fakultät 73“ bildet Volkswagen Softwareentwickler für den eigenen Bedarf aus. Teilnehmer des ersten, im April 2019 gestarteten Jahrgangs gaben Einblicke in das Curriculum, Praxisprojekte und den Ablauf des zweijährigen Programms.

 

01. e-Golf: Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 14,1 mit 17 Zoll-Rädern – 13,2 16 Zoll; CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+

 

Neues Lernen — Volkswagen macht Berufsausbildung fit für Transformation und Zukunft
Von rechts nach links: Personalvorstand Gunnar Kilian, Daniela Cavallo, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, Ralph Linde, Leiter Volkswagen Group Academy, Produktionsvorstand Dr. Andreas Tostmann, Gerardo Scarpino, Betriebsrat und Vorsitzender des Bildungsausschusses, Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh,
Vorstandsvorsitzender Dr. Herbert Diess, Felina Bodner, Vorsitzende der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung, Anton Peter Leue, Auszubildender, Justin Pausch, Auszubildender, Tobias Dieninghoff, Ausbilder KFZ, Alexander Tank, Auszubildender.
(Foto: Volkswagen AG)


Werbung