Volkswagen setzt positiven Auslieferungstrend im Februar fort

6.3.2018. Die Marke Volkswagen hat im Februar 2018 weltweit 407.100 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Die Auslieferungen lagen damit 5,7 Prozent über dem Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand:

„Die Marke Volkswagen hat die starke Auslieferungsperformance der letzten Monate im Februar fortgesetzt. Wir haben in vielen europäischen Märkten deutliche Zuwächse erzielt, im Heimatmarkt Deutschland war das Plus mit 14,4 Prozent besonders deutlich. Haupttreiber sind unsere neuen Produkte. China hat ebenfalls erneut einen wichtigen Beitrag zu dieser erfreulichen Entwicklung geleistet.“

Zu den Auslieferungen in Regionen und Märkten im Februar:

In Europa wurden im Februar 128.700 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das sind 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Entwicklung wurde im Wesentlichen durch große westeuropäische Märkte getrieben. Die erfolgreiche Einführung des neuen T-Roc sorgte für Wachstumsimpulse. Spanien (+17,3 Prozent) und Italien (+16,2 Prozent) entwickelten sich besonders positiv, Westeuropa insgesamt legte um 11,7 Prozent gegenüber Vorjahr zu.

WERBUNG:

Im Heimatmarkt Deutschland setzte sich der positive Trend der letzten Monate fort. Es wurden 40.900 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einer deutlichen Steigerung von 14,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die neuen Modelle T-Roc, Tiguan Allspace und Arteon sowie die Umweltprämie waren Treiber dieser positiven Entwicklung.

Volkswagen T-Roc

Volkswagen T-Roc (Foto: Volkswagen AG)

In der Region Zentral- und Osteuropa wurden 20.700 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das sind 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr. In Russland lagen die Auslieferungen mit 7.100 Fahrzeugen um 11,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

In Nordamerika wurden 42.000 Fahrzeuge verkauft, das sind 2,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In den USA sorgte die SUV-Offensive der Marke Volkswagen für einen Anstieg der Auslieferungen um 6,0 Prozent auf 26.700 Fahrzeuge. Der neue Tiguan verzeichnete seinen bisher besten Verkaufsmonat und sorgte gemeinsam mit dem neuen Atlas für einen SUV-Anteil von 54 Prozent. Der positive Trend in Kanada hält ebenfalls an (+32,3 Prozent).

In Südamerika wurden 22.200 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Dies entspricht einem Rückgang um 22,8 Prozent. In Brasilien, dem größten Markt der Region, gingen die Auslieferungen um 41,3 Prozent zurück auf 10.000 Fahrzeuge. Grund hierfür sind einmalige Sondereffekte aufgrund der Umstellung auf eine neue Reportingmethode in Südamerika.

Trotz weniger Verkaufstagen im Vergleich zum Vorjahr setzte Volkswagen seinen Wachstumskurs in China auch im Februar fort. In ihrem größten Einzelmarkt lieferte die Marke 189.100 Fahrzeuge aus – ein erneuter Anstieg von 10,9 Prozent. Besonders die großen Limousinen wie der Passat (+19,4 Prozent) und der Magotan (+23,0 Prozent) waren sehr gefragt.

Die Auslieferungen der Marke Volkswagen per Februar im Überblick:

Auslieferungen an Kunden
nach Märkten

Februar
2017

Februar
2018

Veränd.
in %

Jan.- Feb. 2017

Jan.-Feb. 2018

Veränd.
in %

Europa

115.500

128.700

+11,4

244.500

264.000

+8,0

  Westeuropa

96.600

107.900

+11,7

208.000

225.700

+8,5

      Deutschland

35.800

40.900

+14,4

74.300

84.200

+13,3

  Zentral- u. Osteuropa

18.900

20.700

+9,7

36.500

38.200

+4,7

      Russland

6.400

7.100

+11,1

10.900

12.700

+15,7

Nordamerika

43.000

42.000

-2,4

84.400

83.700

-0,8

      USA

25.100

26.700

+6,0

48.700

51.400

+5,6

Südamerika

28.700

22.200

-22,8

61.200

59.900

-2,1

      Brasilien

17.000

10.000

-41,3

33.600

33.800

+0,6

Asien-Pazifik

184.200

201.300

+9,3

467.300

509.500

+9,0

      China

170.500

189.100

+10,9

441.300

486.100

+10,2

             
Weltweit

385.200

407.100

+5,7

883.500

940.700

+6,5

Der neue Volkswagen Jetta (USA)

Der neue Volkswagen Jetta (USA) (Foto: Volkswagen AG)