Zahlreiche Vorab-Premieren bei „Meet Mercedes“ in Genf

6.3.2018. Auch in diesem Jahr gab es für Journalisten bereits am Vortag des 88. Genfer Autosalons exklusive Einblicke in aktuelle Daimler Aktivitäten. In persönlichen Gesprächen konnten sich die Medienvertreter mit Experten aus dem Unternehmen austauschen.

 

Im Mittelpunkt standen Expertenvorträge rund um die Elektromobilitätsmarke EQ sowie einige spannende Vorab-Premieren neuer elektrifizierter Fahrzeuge.

WERBUNG:

In angenehmer Arbeitsatmosphäre konnten die Journalisten exklusive Fotos und Videos der ausgestellten Fahrzeuge machen und Interviews mit Mercedes-Benz Experten führen. Höhepunkt der Veranstaltung waren zwei Vorträge von Dr. Annette Winkler, Head of smart, und Wilko Stark, Vice President Daimler and Mercedes-Benz Cars Strategy & Head of CASE, rund um die Elektromobilitätsmarke EQ. Dr. Annette Winkler gab Einblicke in die Elektrostrategie von smart. Wilko Stark erläuterte die Elektrifizierungsstrategie des Unternehmens und Hintergründe rund um das Produktportfolio.

Auch bei den Vorab-Premieren standen EQ-Fahrzeuge im Fokus. Unter anderem stellte Mercedes-Benz die Vorserienmodelle der ersten Plug-in-Dieselhybride im Portfolio vor. Sie sind Teil der Strategie, bis 2022 mehr als 50 Fahrzeuge im gesamten Portfolio zu elektrifizieren. Der Verbund aus dem neuen 2,0 l-Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 mit dem 9-Gang-Automatikgetriebe 9G-TRONIC sowie 90 kW elektrischer Leistung setzt ein technisches Highlight. Die elektrische Reichweite liegt bei etwa 50 Kilometer im NEFZ. Gemeinsam mit dem Mercedes-Benz S 560 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 49 g/km), dessen Hybridantrieb 270 kW des V6-Ottomotors mit 90 kW elektrischer Leistung kombiniert, wird die Marke damit zukünftig in allen drei Kernbaureihen Plug-in-Hybrid-Modelle der 3. Generation anbieten. Auch die Marke smart geht ihren Weg in Richtung Elektromobilität konsequent weiter. Die bisherigen electric drive-Modelle werden nun zu Mitgliedern der EQ-Familie. Den nächsten Schritt zur „all electric“ Marke smart unterstreicht die Einführung des ersten Produkts der EQ-Familie – die edition nightsky für smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 13,0 – 12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) und smart EQ forfour (Stromverbrauch kombiniert: 13,2 – 13,1 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km).

Fahrzeuge für alle Anforderungen und Bedürfnisse

Darüber hinaus stellte der Erfinder des Automobils mit weiteren Vorabpremieren einmal mehr unter Beweis, dass er mit seinem breiten Portfolio Fahrzeuge für alle Ansprüche und Bedürfnisse liefert. Dazu zählten zum Beispiel die Mercedes-Maybach S-Klasse mit DIGITAL LIGHT mit nahezu blendfreiem Fernlicht in HD-Qualität und mit mehr als zwei Millionen Pixel Auflösung. Ebenfalls beim Vorabend mit dabei war die Mercedes-Benz X-Klasse. Sie vereint die typischen Eigenschaften eines Pickups mit dem klassischen Stärken eines Mercedes: überzeugende Robustheit mit modernem Design, eindrucksvolle Offroad-Eigenschaften mit hoher Fahrdynamik und Sicherheit sowie durchdachte Funktionalität mit stilvollem Komfort.

Zudem war in einer Vorabpremiere erstmals der neue Mercedes-AMG G 63 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 299 g/km) zu sehen, der die größte Veränderung seiner Geschichte erlebt und seinen bewährten Tugenden dennoch treu bleibt. Umfangreiche Maßnahmen machen zudem die Einstiegsmodelle der vielseitigsten und erfolgreichsten Baureihe von Mercedes-AMG – der C-Klasse – noch attraktiver. Unter anderem fällt das noch dynamischere Design von C 43 4MATIC Limousine und T-Modell (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,4-9,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 214-209 g/km[1]) ins Auge. Höhepunkt der Mercedes-AMG Präsentation war eine exklusive Sneak Preview auf das neue User Interface des Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupés (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2-9,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 256-209 g/km1), das erst auf der Pressekonferenz in Genf seine Weltpremiere feiert. Erstmals in der Schweiz zu sehen war darüber hinaus die neue Mercedes-Benz A-Klasse, die im Februar in Amsterdam der Weltöffentlichkeit vorgestellt worden ist.

[1] Die angegebenen Werte (vorläufige Daten) wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.

Mercedes-Benz A 200;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 120 g/km